Zu Gast im Restaurant an der Frauenkirche in Dresden

Faszination Sächsische Hausmannskost

Herzlich willkommen im Freiberger Schankhaus!

In unserem Restaurant treffen zwei hiesige Originale aufeinander. Beide begeistern unsere Sinne und bleiben im Gedächtnis. Gemeint sind die Sächsische Hausmannskost und die Dresdner Frauenkirche. Das Freiberger Schankhaus liegt nur wenige Schritte von der Frauenkirche entfernt – beste Voraussetzungen also, um historische Schätze mit kulinarischen Entdeckungen zu verbinden!

Warum heißt es eigentlich
»Sächsische Hausmannskost«?

Schon seit dem 18. Jahrhundert, wahrscheinlich noch viel früher, spricht man von der Hausmannskost. Gemeint sind damit deftig, nahrhafte, aber sehr einfache Gerichte. Bei der sächsischen Hausmannkost kommt außerdem eine regionale Komponente hinzu, die einzigartige Rezepte entstehen ließ. Die meisten davon genießen hier eine lange Tradition und sind überaus beliebt: Sächsische Kartoffelsuppe mit gebratenen Speckwürfeln und Krustenhausbrot, Dresdner Quarkkäulchen oder Sächsischer Sauerbraten lassen sich selbstverständlich in unserem Restaurant an der Frauenkirche erproben.

Appetit auf Sächsische Hausmannskost bekommen? Werfen Sie doch einen Blick in unsere Speisekarte!

Bei der traditionellen Hausmannskost spielten regionale Zutaten schon vor hunderten Jahren eine zentrale Rolle. Auch unser Restaurant an der Frauenkirche in Dresden schätzt frische Produkte, die aus der Region kommen. Deshalb setzen wir für einen großen Teil unserer Zutaten auf Zulieferer aus Sachsen.

Gleich online reservieren:
das Freiberger Schankhaus an der Frauenkirche

Planen Sie gerade einen Besuch der Dresdner Frauenkirche? Dann sollten Sie schon jetzt ein passendes Restaurant an der Frauenkirche reservieren. Denn ein Besuch des Wahrzeichens unserer Stadt kann hungrig machen – so viel gibt es zu sehen! Die Dresdner Frauenkirche blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Sie entstand im 18. Jahrhundert und wurde fast exakt 200 Jahre später im zweiten Weltkrieg völlig zerstört. Das sind bekannte Fakten. Steht man aber tatsächlich vor dieser Kirche und begibt sich auf kleine Reise durch ihr Inneres, so wird die Geschichte beinahe spürbar. Zum Highlight gehört der Kuppelaufstieg zur Aussichtsplattform in 67 Metern Höhe.

Frauenkirche in Dresden

Zur Geschichte des Freiberger Schankhauses

Verweilen im historischen Ambiente – das gelingt Ihnen auch im Freiberger Schankhaus! Denn die Geschichte unseres Restaurants an der Frauenkirche in Dresden geht bis ins Jahr 1756 zurück. Damals eröffnete Johann Christian Stengel die Apotheke »Zum König Salomon«. Das Geschäft sollte für fast 200 Jahre Bestand haben. Diesen Ursprung sieht man dem Schankraum unseres Restaurants an der Frauenkirche mit seinen raumhohen Apothekerregalen noch heute an. All das macht das Freiberger Schankhaus zu einem Ort sächsischer Gastlichkeit in geselliger Brauhausatmosphäre.

Bier-Spezialitäten im Restaurant an der Frauenkirche

Wenn Sie sich für Sächsische Hausmannskost im Restaurant an der Frauenkirche entscheiden, dann ist eines so gut wie bestellt: ein kühles, frisch gezapftes Bier! Natürlich kommen unsere erfrischenden Brauerei-Delikatessen aus der Traditionsbrauerei Freiberger. Wir servieren mehr als 10 Biersorten, viele davon vom Fass. Zu unseren beliebtesten Bier-Spezialitäten gehört das Freiberger Edelkeller. Dieses naturtrübe Bier wird nach alter Rezeptur gebraut, mit Wasser aus der erzgebirgischen Gimmlitzquelle, ausgewähltem Hopfen und feiner Würze. Und weil es bei uns so urig-gemütlich ist, schmeckt das Bier gleich noch viel besser.

Hausmannkost essen in Dresden

Sächsische Hausmannskost
im Herzen der historischen Altstadt genießen

In unserem Restaurant an der Frauenkirche schlemmen Sie direkt neben einem Königsdenkmal, das Friedrich August II gewidmet ist. Er war fast 20 Jahre lang König von Sachsen. Das Kunstwerk wurde als Geste der Dankbarkeit von Dresdner Bürgern in Auftrag gegeben. Wenn Sie im Außenbereich unseres Restaurants an der Frauenkirche Platz nehmen, können Sie die Bronzestatue des einstigen Herrschers aus nächster Nähe bewundern. Übrigens: Unsere Terrasse bietet Platz für 140 Gäste und lädt gerade im Sommer mitten in der Altstadt zum herrlichen Verweilen ein.

Was sind eigentlich Sächsische Buchteln? Warum ist unsere Schankhaus-Pfanne bei Gästen so beliebt? Welches Bier passt am besten zum Sächsischen Brotzeitbrett? Diese Fragen beantworten wir Ihnen gern persönlich! Schauen Sie doch vorbei – von der Frauenkirche bis zum unserem Restaurant ist es nicht weit. Die kurzen Wege zu Sächsischer Hausmannkost und leckeren Bier-Spezialitäten gelten natürlich auch für viele andere Sehenswürdigkeit der Dresdner Altstadt.

Reservierung